Aus der Vogelperspektive


Wenn ich meine Arbeit als Supervisorin
beschreiben möchte, fällt mir das Bild
eines Adlers ein, der aus dem Flug heraus
eine Landschaft sieht. Seine Flügel sind
ausgebreitet, sein Blick ist weit und zugleich
genau fokussiert.

Inspiriert aus der Vogelperspektive, gelingt
es ihm, die Dynamik genau zu erkennen.
Er behält den Überblick, und dennoch
entgehen ihm keine Details.

 

 

 

 

Ich arbeite in der Überzeugung,
dass es bei der Supervision um
eine klare Sichtweise geht.

Aus dem Blickwinkel verschiedener
Perspektiven
können Erkenntnisse gewonnen und schließlich gemein-
sam Lösungen entwickelt
werden.

Denken, Fühlen und Intuition
werden in Einklang gebracht.